Seminar

Philosophie und Wirtschaftswissenschaft

Semester:
Wintersemester 2020/2021
Turnus:
WS
Termin:
Montags, 12.00-14.00 Uhr
Raum:
online
Beginn:
09.11.2020
Sprache:
deutsch
Hörerschaft:

Beschreibung:

Seminarleitung: Dr. David Hommen, Düsseldorf

Philosophie und Wirtschaftswissenschaft: Utilitarismus - Positionen und Probleme 

Was soll ich tun? Das ist eine zentrale Frage der Ethik. Der Utilitarismus beantwortet sie wie folgt: Tue, was für die meisten den größten Nutzen bringt. Der Utilitarismus verspricht damit eine einfache Theorie des moralisch richtigen Handelns. Er kombiniert einen einzigen Wert - Nutzen - mit einem einzigen Handlungsprinzip - Maximierung. Verschiedene Spielarten des Utilitarismus lassen sich jedoch danach unterscheiden, wie sie die beiden Komponenten interpretieren. So ist eine Frage, ob der Nutzen, den es zu maximieren gilt, in der Herstellung subjektiver Glücksgefühle oder in der Erfüllung individueller Präferenzen gesehen wird. Andere Fragen sind, ob eine Maximierung der Nutzensumme oder des Durchschnittsnutzens angestrebt wird, und ob das utilitaristische Prinzip auf einzelne Handlungen oder auf allgemeine Handlungsregeln anzuwenden ist.

Seit seiner Formulierung ist der Utilitarismus mit zahlreichen Kritikpunkten konfrontiert worden. So wird z.B. der Einwand erhoben, dass der Utilitarismus ethische Werte wie Freiheit, Gleichheit oder Gerechtigkeit in seiner Theorie nicht unterbringen kann, und dass das utilitaristische Nutzenmaximierungsprinzip normale moralische Akteure überfordert.

Im Seminar werden verschiedene Varianten des Utilitarismus vorgestellt, auf einige „hard cases“ der Moralphilosophie angewendet und kritisch diskutiert. 

Formalia:

Bitte beachten Sie, dass Sie sämtliche Unterlagen zu der Veranstaltung im zugehörigen Moodlekurs finden.

Das Passwort für den Moodlekurs erhalten Sie, indem Sie den Kurs im LSF belegen. Die Belegung ist vom 19.10.2020-27.11.2020 möglich. Während dieser Zeit werden Sie regelmäßig eine E-Mail mit dem Passwort erhalten.